Theater am Lend

Das Theater am Lend ist ein Ort für lebendige und innovative Formen von Dramatik, Tanz und Performance und wendet sich an ein aufgeschlossenes Publikum aller Alters- und Bildungsschichten, das interessiert ist, neue Entwicklungen im Theaterbereich mitzuerleben.

Wir bringen aktuelle Themen und neue Theatertexte auf die Bühne und damit ins Gespräch. Wir schaffen Raum für die Begegnung und Zusammenarbeit von KünstlerInnen verschiedener Sparten und für Menschen aus unterschiedlichsten sozialen, geographischen, kulturellen und professionellen Räumen und Kontexten, die über künstlerische Produktionen dem Publikum begegnen. 

Weitere Informationen
Nächste Veranstaltung
27. Oktober 2020 - 18:00

BUCHPRÄSENTATION

News

10. August 2020

Langsam geht es weiter!

Mit den schrittweisen Lockerungen der Corona-Maßnahmen, kehren wir auch schrittweise zum normalen Kulturbetrieb zurück. Das Theater am Lend hat seine Türen bereits wieder für Kulturschaffende geöffnet und plant schon fleißig mit am Wiedererwachen der Grazer Kulturszene. THE CHORUS PROJECT – ORESTIE RELOADED bringt in Form eines viertägigen Festivals vier künstlerische Teams aus vier Ländern nach Graz. Und wir sind ein Teil davon. Im Zentrum der neuen Stücke, die sich frei an den Geschichten der Trilogie orientieren und das verlorene Satyrspiel neu erfinden, stehen die zentralen Probleme, mit denen unser Kontinent gerade konfrontiert ist. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Spielplan. Wir freuen uns auf eine kreative und produktive Zeit. Und darauf Sie bei dem Festival willkommen zu heißen.
21. März 2020

Auf Grund der derzeitigen Lage bleibt das Theater am Lend bis auf weiteres geschlossen.

Sobald es die Umstände wieder erlauben, sind wir wieder für Sie da. Kommen Sie und Ihre Lieben gut durch diese schwere Zeit!

Und bitte: nehmen Sie die angeordneten Maßnahmen ernst!

Das Team des Theater am Lend

Autor*innen-Preis der österreichischen Theaterallianz

Der von der Theaterallianz der freien österreichischen Bühnen (Schauspielhaus Wien, Kosmostheater Bregenz, Schauspielhaus
Salzburg, Klagenfurter Ensemble, Phönixtheater Linz, Theater am Lend Graz) ausgelobte Autor*innenpreis geht 2018 an Miroslava
Svolikova
.

Sie ist die die zweite Gewinnerin des Wettbewerbs nach Thomas Köck, dem erfolgreichen österreichischen Autor, der 2016 für sein Stück „Kudlich – eine anachronistische Puppenschlacht“ ausgezeichnet wurde.
Der Wettbewerb stand unter dem Thema „Die Stunde der Diktatoren“. Von jedem Theater der Allianz wurden zwei Autor*innen mit einem Exposé für ein Stück beauftragt, die anonym ihre Ideen einsandten. Eine Jury bestehend aus Vertretern der Mitgliedstheater der Allianz prämierte schließlich den Entwurf „Der Sprecher und die Souffleuse“ von Miroslava Svolikova. Die Uraufführung des Stückes findet am Grazer Theater am Lend statt und wird in allen Mitgliedstheatern gezeigt.