Theater am Lend

Das Theater am Lend ist ein Ort für lebendige und innovative Formen von Dramatik, Tanz und Performance und wendet sich an ein aufgeschlossenes Publikum aller Alters- und Bildungsschichten, das interessiert ist, neue Entwicklungen im Theaterbereich mitzuerleben.

Wir bringen aktuelle Themen und neue Theatertexte auf die Bühne und damit ins Gespräch. Wir schaffen Raum für die Begegnung und Zusammenarbeit von KünstlerInnen verschiedener Sparten und für Menschen aus unterschiedlichsten sozialen, geographischen, kulturellen und professionellen Räumen und Kontexten, die über künstlerische Produktionen dem Publikum begegnen. 

Weitere Informationen
Nächste Veranstaltung
29. März 2019 - 17:30

Performance

Emma Berentsen (NL) & Hanna Rohn (A)

News

29. März 2019

Let`s talk about death, baby

I am going to die. You are going to die. We are all going to die – Ich werde sterben. Du wirst sterben. Wir werden alle sterben.

Genau dieser Erkenntnis, also jener unserer eigenen Endlichkeit, widmen die niederländische Theatermacherin Emma Berentsen und die Grazer Performancekünstlerin Hanna Rohn einen intimen Abend im Theater am Lend. Sie laden jeweils 14 Personen an ihren Tisch ein, um in einer Mischung aus Performance und ehrlicher Konversation die vielen Facetten des Todes in der heutigen Gesellschaft auszuloten - von vielen ganz persönlichen Entscheidungen bis zu Hipstertum und Kommerzialisierung dieses allerletzten Lebensbereichs.
21. März 2019

Kinderarmut bekämpfen

Ein Viertel der österreichischen Kinder ist von Armut betroffen. In einem reichen Land wie Österreich ist Kinderarmut quer durch die Schichten erkennbar. Bei der Bekämpfung von Kinderarmut liegt Österreich in der EU nur an 17. Stelle hinter Ländern wie Polen, Slowakei und Portugal.
Wie raubt Armut Kindern Zukunftschancen? Wieso tragen Frauen einen Großteil der Last? Warum ignoriert die Politik das Problem seit Jahrzehnten? Wie kann man Kinderarmut bekämpfen und dabei Steuergelder sparen?
06. Dezember 2018

Autor*innen-Preis der österreichischen Theaterallianz

Der von der Theaterallianz der freien österreichischen Bühnen (Schauspielhaus Wien, Kosmostheater Bregenz, Schauspielhaus
Salzburg, Klagenfurter Ensemble, Phönixtheater Linz, Theater am Lend Graz) ausgelobte Autor*innenpreis geht 2018 an Miroslava
Svolikova
.

Sie ist die die zweite Gewinnerin des Wettbewerbs nach Thomas Köck, dem erfolgreichen österreichischen Autor, der 2016 für sein Stück „Kudlich – eine anachronistische Puppenschlacht“ ausgezeichnet wurde.
Der Wettbewerb stand unter dem Thema „Die Stunde der Diktatoren“. Von jedem Theater der Allianz wurden zwei Autor*innen mit einem Exposé für ein Stück beauftragt, die anonym ihre Ideen einsandten. Eine Jury bestehend aus Vertretern der Mitgliedstheater der Allianz prämierte schließlich den Entwurf „Der Sprecher und die Souffleuse“ von Miroslava Svolikova. Die Uraufführung des Stückes findet am Grazer Theater am Lend statt und wird in allen Mitgliedstheatern gezeigt.