Cables

von Franz von Strolchen

von Franz von Strolchen

In seiner neuesten Performance lotet Franz von Strolchen das Thema „Kabel" auf seine Metaphernfähigkeit hin aus. Es geht darum, zu verstehen, wie Verbindungen entstehen, wie man sie adaptieren kann und wie Dinge miteinander zusammenhängen, die auf den ersten Blick nicht kompatibel zu sein scheinen.
Das Ganze beginnt als aufwendig inszeniertes, reizüberflutendes Konzert eines Indie-Balkan-Musikers und endet in philosophischen Ansichten zu Leitungen, Adaptern und Anschlüssen. Dabei geht es immer wieder um das gegenseitige Verständnis, aber auch um Korruption, um kaputte Kabel und die Fehlersuche. Es geht um Balkan-Klischees und österreichische Realpolitik.Es geht um Freunderlwirtschaft und Postenschacherei - ganz im Sinne von Verbindungen.
Ein Performer und Musiker aus Nordmazedonien und eine Veranstaltungstechnikerin aus Österreich; beide beschäftigen sich auf ihre sehr persönliche Art und Weise mit dem Thema Kabel. Was dabei entsteht, ist eine audio-visuell-ansprechende und installative Performance, irgendwo zwischen Konzert, bildender Kunst und zeitgenössischer Analyse zu korrupten Systemen.

"Jas imam kabli." [Ich habe Kabel. (Mazedonisch/Serbokroatisch)]
 

“Ein Hoch dem Mangel in einer Produktion, die so gar nicht mangelhaft ist und erfrischend viel über menschliche Beziehungen, Kabelbrände und Adapter zu sagen hat. Zum Glücksfall wird dabei Nina Ortner, die im Stückverlauf von der Theatertechnikerin zur Performerin mutiert.” (Kleine Zeitung, 15.09.2021)

“Kurzum: ein grandioses Stück.” (Kronen Zeitung, 16.09.2021)


– Eintrittspreise –
Vollpreis 17€/ ermäßigt 12 €*
*Studierende, Schüler*innen, AlUMNI Mitglieder, Ö1 Clubmitglieder, LAUT! Card

– Kartenreservierung und kauf  –
Für die Oktobertermine -> siehe rechts unter dem jeweiligen Spieltermin.

– Zutrittsberechtigung –
Wir bitten die Besucher*innen getestet zu den Veranstaltungen zu erscheinen. Die Erbringung eines Nachweis „geringer epidemiologischer Gefahr“ ist obligatorisch. Für spontane Besucher*innen wird es vor Ort eine Lösung geben. 

 

 

 

Konzept / Regie: Franz von Strolchen

Text: Christian Winkler 

Dramaturgie: Gábor Thury

Raum / Ausstattung: Markus Boxler

Musikalische Mitarbeit: Jane Trajkovski

Regieassistenz: Jakob Tschebull

Performance / Musik: Ivica Dimitrijevic

Performance / Veranstaltungstechnik / Visuals: Nina Ortner

Bilder